Haubenlokal Innsbruck

Stilvoll mit Panorama

 
Im Jahre 2001 wurde die damalige „Studentenkneipe“ von Herrn Alfred Miller übernommen und in einer 10-monatigen Renovierungszeit mit viel Liebe zum Detail auf Vordermann gebracht. Der Charme, der ehemals kaiserlichen Jagdresidenz, wurde jedoch erhalten. Der wunderbare Blick aus den Fenstern der hölzernen Veranden, dem Schmuckstück des Wirtshauses, auf die Dächer von Innsbruck unterstreicht das gemütliche und exklusive Ambiente.

Alfred Miller’s Kreationen wurden mit 2 Hauben (16 Punkte) und einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Auch der sehr gut bestückte Weinkeller lässt keine Wünsche offen.

“Dieses Haus erhebt sich tatsächlich an einem höchst bemerkenswerten ‘Eck’, zumal an seiner West- und Südseite die mit der St.Nikolausgasse beginnende mittelalterliche Landstraße von Innsbruck in das Unterinntal vorbeigeführt hat. Die weitere Straßentrasse ist im Gelände unter der Villa Blanka nur noch in Resten, in der steilen Stichstraße hinunter zur Mühlauer Brücke aber noch völlig erhalten.Entlang dieser alten Straße verlief auch bis zum Steinbruchbach neben dem Haus die bis zur Eingemeindung von Hötting gültige Stadtgrenze von Innsbruck.Das Haus der Gaststätte ‘Schöneck’ selbst wurde nach dem Ankauf dieses Grundstückes 1853/54 durch einen Innsbrucker namens Alois Klammer erbaut.”